Bürgermeisterwahl 2020

Salem liegt im attraktiven Hinterland des Bodensees, „malerisch im Salemer Tal“, das „zu den schönsten Ferienlandschaften im Umland des Bodensees zählt“, so die Angabe auf der Homepage der Gemeinde. „Das soll auch so bleiben“, heißt es weiter, und das wollen wir auch und hoffen, dieses Ziel mit einer neuen Bürgermeisterin/einem neuen Bürgermeister gemeinsam zu erreichen. Salem besteht aus 11 Teilorten mit rd.12.000 Einwohnern. Wer kennt nicht den Affenberg, das Schloss Salem mit der berühmten Internatsschule und dem beliebten Naturerlebnispark Schlosssee.

Am 27. September 2020 ist voraussichtlich Bürgermeisterwahl. Der Wahlausschuss wird über den tatsächlichen Termin in den nächsten Wochen entscheiden. Der derzeitige Bürgermeister hat anlässlich des Neujahrsempfangs am 19.1.2020 bekannt gegeben, dass er wieder kandidiert. Es wäre seine 3. Amtsperiode. Er war als parteiloser Kandidat angetreten, hat sich dann der CDU-Kreistagsfraktion angeschlossen und ist seit einiger Zeit, soweit uns bekannt, Mitglied der CDU.

Salem ist schuldenfrei, noch, hat aber durch die mehrjährige Konzentration der Finanzmittel auf die „Neue Mitte“ (u.a. Rathausneubau) erhebliche Investitionsrück-stände. Eine neue Sporthalle z.B. steht ganz oben auf der Wunschliste der Bevölkerung, insbesondere auch deshalb, weil unsere hervorragende Volleyballmannschaft (2. Bundesliga) aufgrund der gegebenen Räumlichkeiten inzwischen an Grenzen stößt. Eine neue Kläranlage wird außerdem dringend benötigt.

In den nächsten Jahren sollte der kommunalpolitische Schwerpunkt auf dem Ausbau des ÖPNV und der Radwege, einem aktiven Flächenmanagement, der Nachverdichtung in Wohn- und Gewerbegebieten, dem sozialen Wohnungsbau und dem Breitbandausbau liegen.

Die Grünen sind in Salem stark vertreten, im 22-köpfigen Gemeinderat haben sie bei der Kommunalwahl im Mai 2019 sechs Sitze errungen. CDU und auch die Freien Wählern sind mit jeweils sechs Sitzen vertreten, SPD und FDP verfügen über jeweils zwei Sitze. Dadurch haben sich andere Mehrheitsverhältnisse ergeben.

In der Amtsperiode davor lag die CDU immer in Führung mit neun Sitzen, die GoL (Grüne offene Liste) hatte fünf Sitze, Freie Wähler vier, FDP und SPD jeweils zwei.

In den letzten Jahren und besonders im Kommunalwahlkampf haben sich die Grünen in Salem sehr für einen nachhaltigeren Umgang mit unseren Flächen eingesetzt und dafür eine große Resonanz in der Bürgerschaft gefunden. Das war sicher ein Teil unseres Erfolges.

Unser Ziel ist eine klimaneutrale Gemeinde, die nachhaltig mit den Ressourcen umgeht. Wir wollen kein „Schwerpunkt für Industrie und Gewerbe“ werden, wie es im Regionalplan für 2035 vorgesehen ist. Dagegen kämpft ein Aktionsbündnis, das wir unterstützen.

Wir wollen eine/n Bürgermeister/in, dem/der Transparenz, Gehört werden, frühzeitige und ehrliche Information wichtig ist, der/die zusammenführt, der/die souverän und auf Augenhöhe mit dem Gemeinderat agiert. Jemand, der/die nicht polarisiert, der/die in der Gemeinde lebt und wohnt, der/die sich aktiv am Gemeinleben beteiligt und die Gemeinde nachhaltig voranbringt.

Wir sind äußerst zuversichtlich, dass ein/e gute/r Gegenkandidat/in reelle Chancen hat, da wir einen Wechselwillen in der Bürgerschaft spüren.

Wir freuen uns über interessante und an Salem interessierte Bewerberinnen und Bewerber.

Kontaktperson:
Hedi Christian, OV-Vorsitzende
hedi.christian@t-online.de
07554 – 987 004 – 0160/3020794

Verwandte Artikel